Einloggen

Passwort vergessen?

oder

Connect with Facebook

Sicher zahlen mit Paypal

PayPal-Bezahlmethoden
PayPal ist der Online-Zahlungsservice, mit dem Du bei uns sicher, einfach und schnell bezahlen kannst — und das kostenlos.

Forum » Nichtwähler

Beitrag 1 bis 10 von 39 Beiträgen
Rubicon72

Nichtwähler

Von Rubicon72 am 15.08.2013, 15:36 Uhr
#1
... sind in ihrer Menge leider schwer vorherzusagen. Einen interessanten Artikel, der eigentlich jeden davon abhalten sollte, nicht wählen zu gehen, ist dieser:
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2013-08/wahlkampf-nichtwaehler-politikverweigerung

Eine Wahlpflicht würde die Prognose bei der Wahlbörse vermutlich erleichtern.
gruener

RE: Nichtwähler

Von gruener am 15.08.2013, 22:26 Uhr
#2
Eine Wahlpflicht würde die Prognose bei der Wahlbörse vermutlich erleichtern.

das kann ich so nicht stehen lassen.
da nur äußerst selten lediglich eine partei stimmen an die nichtwähler abgibt, hebt sich das meist wieder gegenseitig auf.
ansonsten ist die wahlbeteiligung nur wirklich relevant für parteien, die mit der 5-prozent-hürde hadern.
Rubicon72

RE: Nichtwähler

Von Rubicon72 am 15.08.2013, 23:53 Uhr
#3
Najaaaaa, also soo gleichmäßig verteilt sich die Wahlenthaltung nicht. Besonders bei der letzten BTW sind besonders viele SPD-Wähler zuhause geblieben.
rabilein1

RE: Nichtwähler

Von rabilein1 am 16.08.2013, 11:09 Uhr
#4
Eine Wahlpflicht würde die Prognose bei der Wahlbörse vermutlich erleichtern.

Inwiefern? Wenn alle Politisch-nicht-Interessierten "irgendwo" ihr Kreuz machen, dann gäbe es m.E. zwei Möglichkeiten:

Entweder jede Partei - von der CDU bis zur Rentnerpartei - kriegt exakt gleichviele Stimmen, weil ein Nichtinteressierter "würfeln" würde.
Oder alle gehen Stimmen an die Partei, die als oberstes auf dem Wahlzettel steht (vermutlich CDU), weil der Nicht-Interessierte sein Kreuz an der bequemsten Stelle macht (die ist oben)
mulsa69

Generell zeigt sich,

Von mulsa69 am 16.08.2013, 11:37 Uhr
#5
dass eine höhere Wahlbeteiligung den Volksparteien nutzt, da die Wähler der Kleinparteien so bewusst ihre Wahl treffen und so entschlossen sind, dass sie eh immer wählen gehen.
Allerdings bin ich mittlerweile grundsätzlich skeptisch gegenüber solchen "altbewährten" Wahlforscher-Weisheiten. Eine andere lautet ja: der Wähler wählt lieber gleich das Original (bei Themenklau).

Wäre es so, bliebe Merkel unter 5 %.
mulsa69

Bringt man nicht-Interessierte "mit Gewalt" an die Wahlurne, so

Von mulsa69 am 16.08.2013, 11:44 Uhr
#6
kommt es wohl drauf an, ob sie nur aus Gleichgültigkeit wegblieben, aber doch halbwegs versöhnlich gestimmt sind ("so schlecht gehts uns doch gar nicht") oder ob sie wirklich tiefgreifend mit dem etablierten Parteienangebot gebrochen haben ("so gehts nicht mehr weiter").
Aktuell dürfte die erstere Haltung überwiegen, denke ich.
isabell

RE: Nichtwähler

Von isabell am 16.08.2013, 12:16 Uhr
#7
Bei Umfragen wird u.a. gefragt,welche Partei man letztes Mal gewählt hat.Damit hat man die Möglichkeit zu sehen,wohin frühere Nichtwähler jetzt gehen.Aber offensichtlich gibt es keine belastbaren Daten für die andere Richtung.D.h. welche früheren Wähler dieses Mal zu Hause bleiben.
Vielleicht hat ja jemand dazu etwas Lesbares?
Rubicon72

RE: Nichtwähler

Von Rubicon72 am 16.08.2013, 12:50 Uhr
#8
kommt es wohl drauf an, ob sie nur aus Gleichgültigkeit wegblieben, aber doch halbwegs versöhnlich gestimmt sind ("so schlecht gehts uns doch gar nicht")

Aktuell dürfte die erstere Haltung überwiegen, denke ich.

Exakt darauf baut ja auch der Merkelsche Wahlkampf (ihre Wahlkampf-Rede, das Ignorieren von Euro-Krise, Drohnen-Debakel und NSA-Affäre, die Wahlplakate). Ich hoffe nicht, dass sie damit durch kommt, denn wenn dann das dicke Ende kommt, wird die Politikverdrossenheit noch erheblich zunehmen - und das ist ganz in Merkels Sinne.
mulsa69

RE: Nichtwähler

Von mulsa69 am 16.08.2013, 14:17 Uhr
#9
[blockquote]Ich hoffe nicht, dass sie damit durch kommt, denn wenn dann das dicke Ende kommt, wird die Politikverdrossenheit noch erheblich zunehmen - und das ist ganz in Merkels Sinne.


Aber klar kommt sie damit durch. Jahre lang wurde sie immer unterschätzt, jetzt wird sie gnadenlos überschätzt.
Und die Leute haben an ihrer Art jetzt einen Narren gefressen.

Unter normalen Umständen hätte schon die Fälschung des Armutsberichts allein für einen Medien-Orkan und das Ende von schwarz-gelb reichen müssen. Aber sie lächelt alles einfach weg. Ich wünsche es ihr inzwischen heiß und innig, dass sie diese Suppe ab Herbst selbst auch auslöffeln darf. Und auf die CDU kommen nach ihr ganz schwere Zeiten zu...
Rubicon72

RE: Nichtwähler

Von Rubicon72 am 16.08.2013, 14:36 Uhr
#10
Ich wünsche es ihr inzwischen heiß und innig, dass sie diese Suppe ab Herbst selbst auch auslöffeln darf.

Sehe ich ähnlich, nur hätte das fatale Folgen fürs Land - und das ist schlecht. Deswegen muss die Merkel weg.
Und auf die CDU kommen nach ihr ganz schwere Zeiten zu...

Ja, ein tiefes schwarzes Loch.
Beitrag 1 bis 10 von 39 Beiträgen

Newsletter

Keine Wahlbörse mehr verpassen!

Kundenservice

Fragen, Anregungen und Kritik?

Schreib uns eine Email an:
pesm@prognosys.de

Sicherheit

Click for Certificate Validation
  • Sichere SSL-Verbindung
  • Datenschutz garantiert