Einloggen

Passwort vergessen?

oder

Connect with Facebook

Forum » Montagsdemos beginnen wieder

Beitrag 11 bis 20 von 20 Beiträgen
Rubicon72

RE: Montagsdemos beginnen wieder

Von Rubicon72 am 25.09.2014, 16:29 Uhr
#11
Die Bewegung der friedlichen Montagsdemonstrationen wird somit von Woche zu Woche deutlich größer und es ist schon etwas Dynamik dabei. Das kann man jetzt nicht mehr abstreiten.

Werden 50.000 - 100.000 noch vor der EU-Wahl dort erreicht, sind diese Montagsdemonstrationen in Deutschland in aller Munde und das kann dann noch Einfluß auf die Europawahl haben. Warten wir es einfach ab, was die nächsten 2 Wochen am Brandenburger Tor somit passieren wird.
Übrigens finden auch in vielen anderen Städten jetzt regelmäßig solche Montagsdemonstrationen statt.

Hmmmmmm, irgendwie hat sich diese Dynamik wohl nicht ganz so entwickelt wie von Alternativlos erwartet bzw. erhofft...
danebod

RE: Montagsdemos beginnen wieder

Von danebod am 26.09.2014, 18:56 Uhr
#12
Vor einer knappen Woche standen die vor dem Landtag in Düsseldorf rum. Alles da, was Rang und Namen hat, Antisemiten, Reichsbürger, Chemtrailer, 9-11-Truther, Impfgegner, alle möglichen anderen Esoteriker...ein buntes Panoptikum, aber nicht besonders viele Menschen...
Oscar

RE: Montagsdemos beginnen wieder

Von Oscar am 03.02.2015, 01:49 Uhr
#13
Hier der Zusammenhang zwischen den Mahnwachen und Pegida: http://jungle-world.com/artikel/2015/01/51175.html
Bezeichnenderweise ist dieses Forum der beste Beleg für diese Aussage. Die gleichen Leute, die die AfD abfeiern und Pegida verstehen, haben schon die antisemitischen Montagsmahnwachen promotet.
revolutz

RE: Montagsdemos beginnen wieder

Von revolutz am 03.02.2015, 22:07 Uhr
#14
Das finde ich zu einfach. Die Mahnwachen sind doch regional sehr verschieden. In Potsdam geben DKP und MLPD den Ton an.
Oscar

RE: Montagsdemos beginnen wieder

Von Oscar am 03.02.2015, 22:35 Uhr
#15
Das finde ich zu einfach. Die Mahnwachen sind doch regional sehr verschieden. In Potsdam geben DKP und MLPD den Ton an.

Und was soll das aussagen? DKP und MLPD reihen sich da doch sehr gut ein.
gruener

RE: Montagsdemos beginnen wieder

Von gruener am 03.02.2015, 23:24 Uhr
#16
Und was soll das aussagen? DKP und MLPD reihen sich da doch sehr gut ein.


echt?
hast du u.a. deswegen das karl-marx-konterfei gegen den davidstern getauscht?[blockquote]

Oscar

RE: Montagsdemos beginnen wieder

Von Oscar am 04.02.2015, 00:07 Uhr
#17
Und was soll das aussagen? DKP und MLPD reihen sich da doch sehr gut ein.


echt?
hast du u.a. deswegen das karl-marx-konterfei gegen den davidstern getauscht?[blockquote]

Nein, Marx ist immer noch intellektueller Vordenker der politischen Richtung, der ich mich zugehörig fühle.
Als "Marxisten" bezeichnen sich heute aber gefühlt 100 verschiedene Strömungen, von denen die einen vermutlich mehr, die anderen weniger wirklich mit Marx zu tun haben - und auch Strömungen, die sich fundamental gegenüber stehen.

Die MLPD beruft sich eben auch in Form ihres Marxismus-Leninismus, den man auch als Stalinismus bezeichnen könnten, schon des Namen wegens auf Marx.

Die MLPD ist aber wie gesagt eine stalinistische, zutiefst antiwestliche und antiimperialistische Partei, die sich die Sowjetunion zurückwünscht.

Und in diesem Antiimperialismus steckt eben auch die Schnittmenge mit den Montagsmahnwachen: Ablehnung des Westens, der NATO; Putin als Heilsbringer usw. Der Antiimperialismus sieht dann in den USA den Imperialisten und damit Feind #1, meist verbunden mit einem Antizionismus, weil Israel ja der Brückenkopf der USA ist.

Wo wir dann bei meinem Davidstern als Ausdruck meiner gänzlich entgegengesetzten Positionierung innerhalb des linken Spektrums wären. Wobei ich wie gesagt antiimperialistische Phänomene wie in extremer Form auch die MLPD nicht als links bezeichnen würde.
Der wertkritischen und israelsolidarischen Linken dagegen geht es, arg verkürzt, nicht darum, hinter die bürgerliche Gesellschaft zurückzukehren und autokratische Systeme anzustreben, sondern den Fortschritt der bürgerlichen Gesellschaft anzuerkennen, aber Kritik an der Differenz zwischen den Werten und Idealen der bürgerlichen Gesellschaft und deren Nicht-Umsetzung im Sein zu üben. Es geht also darum, über die bürgerliche Gesellschaft hinauszugehen und aufzuzeigen, warum die Glücksversprechen der bürgerlichen Gesellschaft nicht erreichbar sind.

Und natürlich ist Marx die Wurzel auch dieses Denkens - es geht darum, alle Verhältnisse, in denen der Mensch ein geknechtetes, unfreies Wesen ist, umzuwerfen - und damit auch die bürgerliche Gesellschaft. Und die Umsetzung dieses Marxschen Imperativs würde eigentlich auch Adornos Imperativ, dass Auschwitz nie wieder sei, gewährleisten. Wenn nun aber Marx Imperativ nicht umzusetzen ist, ergibt sich zwangsläufig die Solidarität mit dem zionistischen Projekt, dass nämlich der Staat Israel als nationalstaatlicher Schutzraum mit Gewalt die körperliche Unversehrtheit aller Jüdinnen und Juden gewährleistet.

Das war nun sehr lang und im Eifer des schnellen, nächtlichen Schreibens sicher sehr, sehr verkürzt, aber das ist der Grund, warum links nicht gleich links ist, und warum ich große Teile der Linken ablehne. Und warum Marxisten nicht automatisch Leute sind, die Marx gut gefunden hätte.
revolutz

RE: Montagsdemos beginnen wieder

Von revolutz am 04.02.2015, 10:34 Uhr
#18
Aber VÖLKISCH ist für mich etwas anderes. Das stimmt eben so pauschal nicht für sämtliche Mahnwachen. Ballaballa ist es natürlich trotzdem.
rabilein1

RE: Montagsdemos beginnen wieder

Von rabilein1 am 04.02.2015, 13:21 Uhr
#19
Vor einer knappen Woche standen die vor dem Landtag in Düsseldorf rum. Alles da, was Rang und Namen hat, Antisemiten, Reichsbürger, Chemtrailer, 9-11-Truther, Impfgegner, alle möglichen anderen Esoteriker...ein buntes Panoptikum, aber nicht besonders viele Menschen...


So ähnlich ist das wohl auch in anderen Städten. Also, an der Einwohnerzahl gemessen ist das wirklich nur so ein versprengtes Grüppchen, das da gegen den den Krieg in Gaza oder sonstwas demonstriert.
Rubicon72

RE: Montagsdemos beginnen wieder

Von Rubicon72 am 13.02.2015, 12:24 Uhr
#20
Vor einer knappen Woche standen die vor dem Landtag in Düsseldorf rum. Alles da, was Rang und Namen hat, Antisemiten, Reichsbürger, Chemtrailer, 9-11-Truther, Impfgegner, alle möglichen anderen Esoteriker...ein buntes Panoptikum, aber nicht besonders viele Menschen...


So ähnlich ist das wohl auch in anderen Städten. Also, an der Einwohnerzahl gemessen ist das wirklich nur so ein versprengtes Grüppchen, das da gegen den den Krieg in Gaza oder sonstwas demonstriert.

Wie gesagt, hier wurden ja schon Menschenmassen prognostiziert - von denselben übrigens, die Pegida eine große Zukunft vorausgesagt haben. Jetzt ist Pegida so gut wie tot, die Montagsdemos ebenso. Ein Verlust sind beide nicht.
Beitrag 11 bis 20 von 20 Beiträgen