Einloggen

Passwort vergessen?

oder

Connect with Facebook

Forum » GESAMTPROGNOSE EU-WAHL

Beitrag 11 bis 20 von 23 Beiträgen
Alternativlos

RE: GESAMTPROGNOSE EU-WAHL

Von Alternativlos am 11.05.2014, 14:06 Uhr
#11
Korrektur...hatte die CSU zuerst vergessen
So gewaltig sind die Unterschiede nun doch wirklich nicht:
Stand 11.5. 13:55
zuerste PESM dann Wahlfieber

CDU 37,24 / 37,18
SPD 23,92 / 23,77
Grüne 9,81 / 10,00
AfD 7,83 / 8,11
FDP 3,43 / 3,10
isabell

RE: GESAMTPROGNOSE EU-WAHL

Von isabell am 11.05.2014, 14:28 Uhr
#12
Bei wahlfieber gibt es immer noch große Spreads. Somit schwanken die von dir angegebenen Kurse stark in der Zeit.Daher gebe ich zum Vergleich die entsprechenden Spannen an:
CDU/CSU 36,73-37,20
SPD 23,77-23.89
Grüne 10,00-11,30
Linke 7,96-7,99
AfD 8,05-8,11
Sonst. mit 11,12-12,09
FDP,Pir.

Zur Zeit sind also die Abweichungen bei den Grünen und Sonstigen sehr stark,wobei wahlfieber genau in die Richtung der Umfragen geht.
gruener

RE: GESAMTPROGNOSE EU-WAHL

Von gruener am 12.05.2014, 02:27 Uhr
#13
am ende werden aus meiner sicht - sofern sich die werte nicht noch entscheidend ändern - beide wahlbörsen klar daneben liegen.
der hauptgrund dafür dürfte deren fehleinschätzung bei den kleinen parteien sein.
ich denke aber dass, zumindest wahlfieber sich an der stelle noch bewegen wird. ein blick auf die zwei märkte zu allen kleinen parteien verrät bereits jetzt: ohne fdp und piraten liegt deren gesamtwert derzeit über 9 %.
http://wahlfieber.de/de_sie/markt/EU-2014-GER-KL--europawahl-in-deutschland-2014-kleine-parteien-/
http://wahlfieber.de/de_sie/markt/EU-2014-GER-KP--europawahl-in-deutschland-2014-kleinstparteien-/

es möge mir bitte mal eine/r sagen, welche dieser kleinstparteien auf wahlfieber deutlich überbewertet ist. imgegenteil, ich halte einige parteien sogar für unterbewertet.

zum abschluss noch ein satz zur pognosegüte solcher wahlbörsen mit kleinstparteien:
der kleinstparteienmarkt auf wahlfieber zur bundestagswahl schloss mit der selbst für mich unheimlichen fehlerquote (MAE/MAF) von 0,03 ab - in worten: NULL-KOMMA-NULL-DREI.
http://wahlfieber.de/de_sie/markt/D-2013-BTW-KP--bundestagswahl-in-deutschland-2013-kleinstparteien-/

en detail:
Markt: Bundestagswahl Deutschland 2013 - Kleinstparteien

15 Aktien
MAE: 0,03 ----- in Worten: null-komma-null-drei
SSD: 0,04 ----- in Worten: null-komma-null-vier
größter Fehler: 0,16 / 0,03 ----- in Worten: null-komma-eins-sechs / null-komma-null-drei
kleinster Fehler: 0,00 / 0,00 ----- 2 x ----- in Worten: null-komma-null-null
14 von 15 Aktien mit einem Abweichungsfehler unter 0,10 %
12 von 15 Aktien mit einem Abweichungsfehler unter 0,05 %
9 von 15 Aktien mit einem Abweichungsfehler unter 0,03 %
14 von 15 Aktien mit einem quadrierten Abweichungsfehler von 0,00
gruener

RE: GESAMTPROGNOSE EU-WAHL

Von gruener am 12.05.2014, 03:08 Uhr
#14
ach ja, ein leidiger don-quijote-nachtrag noch:
bei der btw 2013 erhielten die kleinstparteien - ohne fdp, afd, piraten - über 4 % der stimmen.
und dies, obwohl nur die freien wähler und die mlpd in allen bundesländern wählbar gewesen sind. viele der kleinstparteien standen nur in einzelnen bundesländern zur wahl. die tierschutzpartei z.b. stand nur in 5 von 16 bundesländern zur wahl (by, bw, nds, hb, sh) und erhielt trotzdem 0,32 % der stimmen.
bei der europawahl 2014 gilt aber:
- ALLE kleinstparteien sind in ALLEN bundesländern wählbar, selbst die bayernpartei.
- es gibt KEINE 5-%-hürde. kaum eine stimme ist demnach verschenkt.

daraus schlussfolgere ich, naiv wie ich bin, entgegen einer auch hier weit verbreiteten rot-grünen umfragehörigkeit (ergo eigentlich obrigkeitshörigkeit):
- wenn uns die umfrageinstitute derzeit weiß machen wollen, dass der anteil der sonstigen - INCL. PIRATEN übrigens - zwischen 6 und 8 % liegen wird, dann irren sie gewaltig.
- der wert der sonstigen - OHNE PIRATEN - könnte leicht 2-stellig werden.
- nach abschluss der wahlbörse werden sich zwei teilnehmer um platz 1 im ranking streiten: alternativlos und ich - oder hat noch wer sonstige gehortet? bitte melden!
Rubicon72

RE: GESAMTPROGNOSE EU-WAHL

Von Rubicon72 am 12.05.2014, 08:49 Uhr
#15
- ALLE kleinstparteien sind in ALLEN bundesländern wählbar, selbst die bayernpartei.
- es gibt KEINE 5-%-hürde. kaum eine stimme ist demnach verschenkt.

Zustimmung zu Ihrer Argumentation!
- wenn uns die umfrageinstitute derzeit weiß machen wollen, dass der anteil der sonstigen - INCL. PIRATEN übrigens - zwischen 6 und 8 % liegen wird, dann irren sie gewaltig.
- der wert der sonstigen - OHNE PIRATEN - könnte leicht 2-stellig werden.

Dem stimme ich auch zu, allerdings würde ich den Umfrageinstituten nicht unbedingt Absicht unterstellen. Ich denke eher, dass schon bei dem Interview selbst nur die größeren Parteien wirklich genannt werden und die Kleinstparteien unter "Sonstigen" zusammengefasst werden -- will sagen, nicht jeder, der MLPD, CM, BP etc. wählt, outet sich bewusst oder unbewusst als "Sonstige"-Wähler, sondern nennt eine der konkret genannten Parteien; in der Wahlkabine sieht ein nicht winziger Teil der Wähler zum ersten Mal das gesamte Portfolio und entscheidet sich ggf. relativ spontan. Ich gebe aber zu, nicht zu wissen, wie genau die Frage im Interview lautet... Ferner werden, wie wir wissen, die rohen Umfrageergebnisse im Regelfall nicht veröffentlicht und ob die "Korrekturen" der Institute geeignet sind, eine Prognose für eine Wahl ohne Prozenthürde zu erstellen, möchte ich bezweifeln.

Andererseits ist völlig unbekannt, wieviele der Wähler wirklich wissen, dass es keine Prozenthürde mehr gibt und welche Auswirkungen dies hat. Insofern könnten auch potenzielle Wähler der Kleinstparteien zu Hause bleiben.
oder hat noch wer sonstige gehortet? bitte melden!

Da ich bekanntermaßen die Sonstigen für unterbewertet halte, bin ich dort auch investiert....
isabell

RE: GESAMTPROGNOSE EU-WAHL

Von isabell am 12.05.2014, 10:16 Uhr
#16
am ende werden aus meiner sicht - sofern sich die werte nicht noch entscheidend ändern - beide wahlbörsen klar daneben liegen.
der hauptgrund dafür dürfte deren fehleinschätzung bei den kleinen parteien sein.
ich denke aber dass, zumindest wahlfieber sich an der stelle noch bewegen wird. ein blick auf die zwei märkte zu allen kleinen parteien verrät bereits jetzt: ohne fdp und piraten liegt deren gesamtwert derzeit über 9 %.
http://wahlfieber.de/de_sie/markt/EU-2014-GER-KL--europawahl-in-deutschland-2014-kleine-parteien-/
http://wahlfieber.de/de_sie/markt/EU-2014-GER-KP--europawahl-in-deutschland-2014-kleinstparteien-/

es möge mir bitte mal eine/r sagen, welche dieser kleinstparteien auf wahlfieber deutlich überbewertet ist. imgegenteil, ich halte einige parteien sogar für unterbewertet.

zum abschluss noch ein satz zur pognosegüte solcher wahlbörsen mit kleinstparteien:
der kleinstparteienmarkt auf wahlfieber zur bundestagswahl schloss mit der selbst für mich unheimlichen fehlerquote (MAE/MAF) von 0,03 ab - in worten: NULL-KOMMA-NULL-DREI.
http://wahlfieber.de/de_sie/markt/D-2013-BTW-KP--bundestagswahl-in-deutschland-2013-kleinstparteien-/

en detail:
Markt: Bundestagswahl Deutschland 2013 - Kleinstparteien

15 Aktien
MAE: 0,03 ----- in Worten: null-komma-null-drei
SSD: 0,04 ----- in Worten: null-komma-null-vier
größter Fehler: 0,16 / 0,03 ----- in Worten: null-komma-eins-sechs / null-komma-null-drei
kleinster Fehler: 0,00 / 0,00 ----- 2 x ----- in Worten: null-komma-null-null
14 von 15 Aktien mit einem Abweichungsfehler unter 0,10 %
12 von 15 Aktien mit einem Abweichungsfehler unter 0,05 %
9 von 15 Aktien mit einem Abweichungsfehler unter 0,03 %
14 von 15 Aktien mit einem quadrierten Abweichungsfehler von 0,00

Nur mal ein kleiner Vergleich,um das sensationelle Ergebnis bei den Kleinstparteien zu relativieren.
Wenn eine solche Partei 0,10% erhält und 0,20% getippt wurde,ergibt sich ein absoluter Fehler von 0,10% und ein relativer Fehler von 100%.
Wenn hingegen eine große Partei 40% erhält und 38% geschätzt wurde,ergibt sich ein absoluter Fehler von 2% und ein relativer Fehler von 5%.
Beim absoluten Fehler ist das Verhältnis also 1:20,beim relativen Fehler 20:1.
Wenn man jetzt noch bei vielen Keinstparteien den Mittelwert bildet,verbessert sich das Ergebnis beim absoluten Fehler in der Regel zusätzlich noch.
Das Ergebnis von Wahlfieber ist ordentlich,aber keinesfalls verwunderlich.
Falls man bei diesen kleinen Werten noch Quadrate bildet,landet man fast zwangsläufig bei 0,00.
gruener

RE: GESAMTPROGNOSE EU-WAHL

Von gruener am 12.05.2014, 16:10 Uhr
#17
selbstverständlich muss die prognosegüte solcher märkte relativiert werden.
aber darum ging es mir nicht. ich habe bewusst nicht nur den (fragwürdigen) mae-wert wieder gegeben, sondern auch die realen abweichungsfehler.
auf wahlfieber gab es in den letzten jahren diverse märkte zum abschneiden der sogenannten kleinstparteien. die prognosen waren ähnlich gut wie bei der hier zitierten börse.
sollte also die wahlfieber-börse der kleinstparteien zur eu-wahl das ergebnis wiederum exakt prognostizieren - z.b. mit einem erneuten Abweichungsfehler unter 0,05 % bei 12 von 15 Aktien -, wovon ich ausgehe, dann wäre damit de facto der beweis erbracht, dass die derzeitigen werte für die aktie sonstige völlig daneben liegen.
isabell

RE: GESAMTPROGNOSE EU-WAHL

Von isabell am 12.05.2014, 18:02 Uhr
#18
Da wir über die Güte von Umfragen eine unterschiedliche Meinung haben,möchte eine andere Idee zur Diskussion stellen,und zwar das Wählerverhalten.
Gerade bei eher als weniger wichtig eingestuften Wahlen wie die aktuelle Europawahl ist die Anzahl der Protestwähler relativ hoch.
Der größte Teil davon geht dieses Mal an die AfD,die sich klar euro-kritisch positioniert haben.Bei der BTW waren laut FAZ vom 24.9.2013 60% von deren damaligen Wählern in die Gruppe der Protestwähler einzustufen.ich rechne daher mit 7% für die AfD.
Unter den weiteren kleinen Parteien sind die Piraten am ehesten als Protestpartei einzustufen und werden etwa 2% erreichen.
Mit den anderen Zwergen können die meisten Wähler nichts verbinden.Daher werden sie,wenn sie ihrem Unmut Luft machen wollen,aus der langen Liste eher zufällig eine ankreuzen.Vermutlich ist der Mehrheit der Wähler die Abschaffung einer Eintrittshürde nicht bekannt.Außerdem glaube ich nicht,dass bei geringer Wahlbeteiligung gerade die Kleinsten besonders profitieren,weil sie kaum Stammwähler haben.Deshalb schätze ich die Sonstigen auf etwa 7%.
Das sind Annahmen,für die ich kaum numerische Belege ins Feld führen kann.Vielleicht kann das ja ein anderer Mitspieler?
Rubicon72

RE: GESAMTPROGNOSE EU-WAHL

Von Rubicon72 am 12.05.2014, 18:33 Uhr
#19
Unter den weiteren kleinen Parteien sind die Piraten am ehesten als Protestpartei einzustufen und werden etwa 2% erreichen.
Die Piraten würde ich gegenwärtig nicht mehr als Protestpartei einstufen, eher als Partei mit jugendlichem Potenzial; deren Elan hat doch merklich nachgelassen, vom NSA-Ausschuss und den Diskussionen profitieren sie überhaupt nicht -- auch weil sie sich dazu nicht medienwirksam äußern --, deswegen rechne ich mit max. 2%
Mit den anderen Zwergen können die meisten Wähler nichts verbinden.Daher werden sie,wenn sie ihrem Unmut Luft machen wollen,aus der langen Liste eher zufällig eine ankreuzen.
Typische Protestwähler wählen doch Parteien, die die Öffentlichkeit aufstöhnen lassen, sonst bewirkt der Protest ja nicht einmal Aufregung. Also kommen die alten Beispiele NPD und REP wieder um die Ecke.
Vermutlich ist der Mehrheit der Wähler die Abschaffung einer Eintrittshürde nicht bekannt.
Das befürchte ich auch, wie schon an anderer Stelle geschrieben.
Außerdem glaube ich nicht,dass bei geringer Wahlbeteiligung gerade die Kleinsten besonders profitieren,weil sie kaum Stammwähler haben.
Das glaube ich schon eher. Gerade Splitterparteien (CM, Tierschutz) haben eine recht treue, aber kleine Anhängerschaft. Und gerade die könnten über die Abschaffung der %-Hürde Bescheid wissen und haben zudem die Motivation, unbedingt zur Wahl zu gehen.

Zur Wahlbeteiligung habe ich heute aus einer Umfrage (kam im DLF, Quelle unbekannt) heraus gehört, dass sich nur ein Drittel der Wahlberechtigten für die Wahl interessiert.
Alternativlos

RE: GESAMTPROGNOSE EU-WAHL

Von Alternativlos am 12.05.2014, 18:44 Uhr
#20
Die Sonstigen hatten 2009(incl.Piraten 0,9%)einen Stimmenanteil von 10,8%
Die Sonstigen hatten 2004 (ohne Piraten) einen Stimmenanteil von 9,9%

Warum sollten somit die Sonstigen(incl.Piraten) ausgerechnet in 2014 ein besonders großer Wahlverlierer sein und nur auf 7% kommen? Ich rechne hier weiter mit 10-12%.

Von der Gruppe der Sonstigen kommen nach meiner Ansicht nur ganz wenige AfD Wähler. Das war auch schon bei der BTW so, wo die Sonstigen 6,2% im Jahr 2013 erzielt haben, nach 6,0% im Jahr 2009. Man sieht somit, von dort kamen sie nicht, also werden sie auch bei der Europawahl nicht von dort kommen, wie Isabell vermutet.
Die Wähler der AfD kommen somit von der CDU,FDP,LINKE,GRÜNE und SPD und deswegen halte ich im Gegensatz zu Isabell, besonders die großen Parteien noch für zu hoch bewertet.
Lediglich bei den Grünen bin ich mir nicht so ganz sicher, denn die schnitten bei den letzten beiden Europawahlen immer mit ca. 12% ab. Nach dem Desaster bei der Bundestagswahl und der neuen extrem schwachen Führung, könnte es diesmal aber sein, dass sie die 10% Hürde nicht überwinden werden. Von der FDP braucht man nicht mehr zu reden...die müssen aufpassen, dass sie die Piraten in der Zukunft mal nicht noch entern...
Beitrag 11 bis 20 von 23 Beiträgen