Einloggen

Passwort vergessen?

oder

Connect with Facebook

Forum » Korrelation: User-Prognose / Depotwert

Beitrag 11 bis 19 von 19 Beiträgen
Barbara

RE: Korrelation: User-Prognose / Depotwert

Von Barbara am 18.08.2014, 11:16 Uhr
#11
Eine noch größere Korrelation dürfte zwischen Depotwert und Handelsfrequenz bestehen.Teilnehmer,die häufiger im Markt sind,werden wahrscheinlich auch eine bessere Einschätzung des Marktes haben und mit ihrem Handel eine höhere Rendite erzielen.

Aber das gilt doch sicher nur für den laufenden Börsenhandel, sollte man von Anfang an den richtigen Trend erahnen. Der größte Sprung in der Performance kommt ja erst dann, wenn das Endergebnis vorliegt. Auch könnten da plötzlich ganz andere Teilnehmer in beiden Ranglisten stehen, die vorher noch gar nicht im Spitzenfeld waren. Ich bin mir nicht sicher, ob viel handeln zu einem besseren Ergebnis führt.
rabilein1

RE: Korrelation: User-Prognose / Depotwert

Von rabilein1 am 18.08.2014, 14:08 Uhr
#12
Der größte Sprung in der Performance kommt ja erst dann, wenn das Endergebnis vorliegt. ... Ich bin mir nicht sicher, ob viel handeln zu einem besseren Ergebnis führt.


Das sehe ich genauso. Nur an den ersten Handelstagen hatten sich die Kurse stark bewegt. Inzwischen haben sich die Kurse aller Parteien bei bestimmten Werten eingependelt, und würden wohl nur durch ein extremes Ereignis erschüttert werden.
isabell

RE: Korrelation: User-Prognose / Depotwert

Von isabell am 18.08.2014, 14:35 Uhr
#13
Unter den Hauptgewinnern(Top-Ten) am Ende eines Marktes sind vermutlich mehr Teilnehmer,die ihre Rendite durch häufiges Handeln bei kleinen Gewinnmitnahmen erreicht haben,indem sie die Lücken vollgestellt haben.
Natürlich sind auch mehrere dabei,die sich auf eine Partei spezialisiert haben.Aber auch diese werden ziemlich viele Käufe gemacht haben.
Eine hohe Korrelation gibt die Tendenz wider,Ausnahmen kann es durchaus geben.Natürlich könnte man auch das Glück haben,gerade im Markt zu sein,wenn ein verrückter Fan sein Partei-Aktien hochjubelt oder ein Anti-Fan eine ungeliebte Partei herunter verkauft.
Barbara

RE: Korrelation: User-Prognose / Depotwert

Von Barbara am 19.08.2014, 19:29 Uhr
#14
Natürlich könnte man auch das Glück haben,gerade im Markt zu sein,wenn ein verrückter Fan sein Partei-Aktien hochjubelt oder ein Anti-Fan eine ungeliebte Partei herunter verkauft.


Ich denke hier greift dann auch die Börsenspielleitung ein, das soetwas nicht mehr passieren kann, oder?

2. Warum sind eigentlich die MAF Prognosen in Sachsen gegenüber Thüringen "etwas genauer" (niedrigere Werte). Kann das an der höheren Teilnehmerzahl in Sachsen liegen?
Ruebezahl

RE: Korrelation: User-Prognose / Depotwert

Von Ruebezahl am 16.09.2014, 09:15 Uhr
#15

--- Beitrag wurde entfernt ---

isabell

RE: Korrelation: User-Prognose / Depotwert

Von isabell am 18.09.2014, 09:15 Uhr
#16
@Rübezahl
Nach den beiden letzten Wahlbörsen in Sachsen und Thüringen sehe ich eine Schwierigkeit,die auch die Güte der Wahlbörsen eventuell negativ beeinflussen könnte.
Es geht darum,dass häufig Mitspieler sich nur auf eine Partei konzentrieren.Das wäre unproblematisch,wenn es für alle Parteien gleichmäßig gemacht würde.Das trifft aber in der Realität nicht zu.
Es besteht schon ein deutlicher Unterschied darin,was für einen Einzelspieler gut ist (Rendite) und was für die Wahlbörse gut ist (MAF im Vergleich zu Umfragen).
Am Besten wäre es,wenn man an der Wahlbörse wie an der richtigen Börse spielen würde.Oder wenn der Einsatz nicht 10 Euro sondern 100 oder 1000 Euro betragen würde.
Alternativlos

RE: Korrelation: User-Prognose / Depotwert

Von Alternativlos am 18.09.2014, 13:32 Uhr
#17
Oder wenn der Einsatz nicht 10 Euro sondern 100 oder 1000 Euro betragen würde.


Mit 1.000 EUR würde ich auch sehr gerne mitspielen. Aber ich vermute, das dann leider fast keiner mehr dabei wäre.
Ruebezahl

RE: Korrelation: User-Prognose / Depotwert

Von Ruebezahl am 18.09.2014, 13:55 Uhr
#18

--- Beitrag wurde entfernt ---

rabilein1

RE: Korrelation: User-Prognose / Depotwert

Von rabilein1 am 21.09.2014, 10:43 Uhr
#19
Es besteht schon ein deutlicher Unterschied darin, was für einen Einzelspieler gut ist (Rendite) und was für die Wahlbörse gut ist (MAF im Vergleich zu Umfragen).
Am Besten wäre es, wenn man an der Wahlbörse wie an der richtigen Börse spielen würde.


Normalerweise dürfte es einen solchen Unterschied gar nicht geben, denn eine starke Abweichung vom tatsächlichen Wahlausgang bedeutet ja, dass massenhaft Aktien zu teuer gekauft bzw. zu billig verkauft wurden.

Im Gegensatz zur PESM-Wahlbörse gibt es an der "richtigen" Börse keine "Endkurse", zu denen dann alle Aktien in Geld umgewandelt werden. Also wird man dort niemals sagen können, was eine Firma "in Wirklichkeit" wert ist.
Beitrag 11 bis 19 von 19 Beiträgen