Einloggen

Passwort vergessen?

oder

Connect with Facebook

Forum » Prognosys-Wahlanalysen zur LTW-HE-2013 von Prof. Dr. Walter Mohr

Beitrag 1 bis 4 von 4 Beiträgen
ProfDrWalterMohr

Bericht Nr. 1 zur Landtagswahl in Hessen

Von ProfDrWalterMohr am 31.08.2013, 12:02 Uhr
#1

Die Landtagswahl in Hessen am 22.9. kann noch sehr spannend werden. Für die kombinierte Prognose sind hier zwei Gruppen gebildet worden, und zwar mit drei Umfrageinstituten sowie zwei Wahlbörsen. Im Gegensatz zu den beiden anderen Wahlen in Bayern und im Bund gibt es zwischen den beiden Methoden keine großen Unterschiede.

Wie man der nachfolgenden Tabelle entnehmen kann, zeigt sich folgendes Bild. Die CDU liegt mit 37,3% auf dem Niveau von 2002 und damit deutlich in Führung. Die SPD verbessert sich gegenüber der letzten Wahl erheblich auf 29,3%. Auch die Grünen nehmen leicht auf 15,3% zu. Die FDP könnte erdrutschartig über 10% verlieren und steht nur noch bei 5,7%. Damit ist noch nicht einmal der Wiedereinzug in den Landtag völlig gesichert. Die Linke wird mit 3,9% bewertet und hat nur noch geringe Chancen, während die Piraten mit 2,3% wohl klar scheitern. Interessant sind dieses Mal die Sonstigen, weil sich unter ihnen auch die AfD befindet. Mit 6,2% ist deren Anteil relativ hoch, wobei diese neue Partei bei einer Wahlbörse teilweise über 5% notiert wird. Daraus könnte man sie auf gut 3% schätzen.

Wenn von den kleineren Parteien bei dieser Wahl nur die FDP über der 5%-Hürde bleibt, würde es ein knappes Rennen zwischen den beiden Lagern geben. Die knappe Führung von 1,6% für Rot/Grün ist statistisch noch nicht tragfähig. Sollte zusätzlich noch eine der beiden anderen Parteien den Einzug schaffen, entsteht eine unübersichtliche Situation, weil dann keines der beiden Lager die erforderliche Mehrheit erreicht.

Prognosys-Master-Vote für Hessen vom 28.8.

CDU37,3%
SPD29,3%
Grüne15,3%
FDP5,7%
Linke3,9%
Piraten2,3%
Sonstige6,2%
ProfDrWalterMohr

Bericht Nr. 2 zur Landtagswahl in Hessen

Von ProfDrWalterMohr am 11.09.2013, 11:29 Uhr
#2

In Hessen bleibt das Kopf-an-Kopf-Rennen bestehen. Die kombinierte Prognose ist sogar noch knapper geworden, weil der Vorsprung von Rot/Grün auf 0,5% zusammengeschmolzen ist. Das ist statistisch gesehen praktisch ein Unentschieden.

Die CDU hat sich zum ersten Bericht verbessert und führt klar mit 37,8%. Der Koalitionspartner FDP verliert extrem gegenüber der Vorwahl und könnte nur noch 5,9% erhalten. Die SPD hält sich weiterhin bei 29,3%, während die Grünen unter leichten Verlusten mit 14,9% notiert werden. Die Linke wird den Wiedereinzug in das Parlament wahrscheinlich verpassen, denn sie bleibt bei 3,9%. Die AfD mit 3,3% und die Piraten mit 2,4% werden wohl ebenfalls keine Rolle spielen.

Zwischen den Umfragen und Wahlbörsen gibt es keine größeren Differenzen bis auf die ebenfalls in Bayern und im Bund immer wieder zu beobachtenden Unterschiede. In Umfragen wird die CDU fast immer höher und die FDP niedriger eingeschätzt als in den Wahlbörsen. Kleinere Parteien werden zudem in den Wahlbörsen bis kurz vor Schluss besser bewertet. Dieses trifft bei der Hessenwahl für die Piraten und die AfD zu.

In Hessen fällt die Entscheidung offenbar erst in der letzten Woche.

Prognosys-Master-Vote für die Landtagswahl in Hessen vom 10.9.

CDU37,8%
SPD29,3%
Grüne14,9%
FDP5,9%
Linke3,9%
AfD3,3%
Piraten2,4%
Sonstige2,5%
ProfDrWalterMohr

Letzter Bericht zur Landtagswahl in Hessen

Von ProfDrWalterMohr am 20.09.2013, 09:24 Uhr
#3

Die Landtagswahl in Hessen steht völlig im Schatten der Bundestagswahl. Dennoch bleibt es weiter sehr spannend, weil sich keine der beiden Koalitionen signifikant absetzen konnte, und es häufig Führungswechsel gab. Im Gegensatz zum letzten Bericht führt in der kombinierten Voraussage von prognosys jetzt Schwarz/Gelb mit einem knappen Vorsprung von 0,9%. Erst die letzten Tage werden die Entscheidung bringen.

Die beiden großen Parteien haben weiter zugelegt, wobei die CDU mit 38,3% klar vor der SPD mit 30,0% steht. Der Führungswechsel zugunsten von CDU und FDP ist wegen der aktuellen Schwäche bei den Grünen zustande gekommen. Sie notieren nur noch bei 13,2%. Die FDP kommt auf 5,8% und dürfte damit ziemlich sicher im Landtag sein. Die Linke hat sich auf 4,2% verbessert und besitzt nur noch eine hauchdünne Chance auf den Wiedereinzug. Hingegen werden die AfD mit 3,4% und die Piraten mit 2,3% wohl an der 5%-Hürde scheitern. Dabei ist anzumerken, dass für die AfD lediglich von zwei für die Piraten von drei Institutionen separate Schätzungen vorliegen. Die Sonstigen erhalten etwa 2,8%. In unserer Wahlbörse kann nur das Aggregat Sonstige einschließlich AfD gehandelt werden. Größere Schwankungen sind bei CDU, Grünen und AfD zu beobachten.

Beim Vergleich von Umfragen und Wahlbörsen fällt wie fast immer auf, dass bei Wahlbörsen größere Parteien eher niedriger und kleinere Parteien eher höher bewertet werden als in den Umfragen. Das gilt im Prinzip auch zwischen der PESM-Wahlbörse und der kombinierten Prognose. Da diese in der Endabrechnung meist im oberen Mittelfeld platziert ist, wird es das Ziel unserer Wahlbörse sein, die letzten Trends richtig aufzuspüren, um möglichst noch etwas besser abzuschneiden. Nun sind keine Umfragen mehr zu erwarten. Die Wahlbörsen laufen jedoch weiter bis Sonntag und bei Wahlrecht wird in den letzten Tagen wahrscheinlich noch eine Wahlwette gestartet.

Prognosys-Master-Vote für die Landtagswahl in Hessen vom 19.9.

CDU38,3%
SPD30,0%
Grüne13,2%
FDP5,8%
Linke4,2%
AfD3,4%
Piraten2,3%
Sonstige2,8%
ProfDrWalterMohr

Abschlussbericht zur Landtagswahl 2013 in Hessen

Von ProfDrWalterMohr am 23.09.2013, 20:38 Uhr
#4
Mit einem mittleren, absoluten Fehler von 0,98% (nach unserer Parteieneinteilung) war die PESM-Wahlbörse klar erfolgreicher als in Bayern und erreichte auf unserer Bewertungsskala die Note gut. Wie dort wurden vor allem die Grünen stark überschätzt und die CDU deutlich unterschätzt. Positiv zu erwähnen ist, dass die Sonstigen unter Einschluss der AfD exakt vorausgesagt worden sind. Der Vergleich mit den Umfragen fällt hier 2:1 aus, infratest dimap und Forsa waren deutlich schlechter, die Forschungsgruppe Wahlen etwas besser. Bemerkenswert ist die Prognosegüte von Prognosys-Master-Vote. Wenn man wie von der Forschungsgruppe Wahlen durchgeführt, die Piraten zu den Sonstigen nimmt und die AfD separat ausweist, ist die Meta-Prognose sogar mit der Forschungsgruppe Wahlen gemeinsam an der Spitze.
Dafür, dass die Hessen-Wahl im Schatten der Bundestagswahl stand, und daher die Aktivität im Markt vergleichsweise gering war, kann man das Endresultat durchaus als sehr ordentlich einstufen.
Beitrag 1 bis 4 von 4 Beiträgen